Hier schreibt

Rahel Boller, Multimediapraktikantin bei ERF Medien

Hast du dich schon mal gefragt, wie es hinter den Kulissen von Radio- oder Fernsehredaktionen aussieht? Ich mich auch. Deshalb bewarb ich mich für das Multimediapraktikum bei ERF Medien und hier bin ich nun. Bereit, um auch dich an dem Alltag von Moderatoren, Redaktoren und anderen spannenden Berufen teilhaben zu lassen. Denn es ist ihre Arbeit, in die ich im nächsten Jahr hineinschauen darf.

In diesem Blog zeige ich euch meinen Alltag in der Medienwelt bei ERF Medien durch zwei Kategorien:

Medien für Dummies

Etwas, das regelmässig Fragezeichen in meinem Kopf auftauchen lässt, sind die Begriffe, die hier gebraucht werden. Journalisten-Jargon lässt grüssen. Wörter wie «Teaser», «Quote» oder «Zuspitzen» (das mach ich sonst nur mit dem Sackmesser, nicht mit Wörtern) kommen meinen Arbeitskollegen ganz natürlich und unbeschwert über die Lippen. Nur bei mir lösen sie Stirnrunzeln und angestrengtes Grübeln, was damit gemeint sein könnte, aus. In der nächsten Zeit werde ich mir Schritt für Schritt die Sprache der Medienwelt aneignen. Damit ihr mich auch noch versteht, wenn ich vollkommen in diese Sphäre abgetaucht bin, erkläre ich hier auf meinem Blog diese Wörter. Ganz einfach. So, dass es jede und jeder verstehen kann – Medien für Dummies.

HeldIn des Monats

Als Praktikantin beginnt man in einem Unternehmen ganz unten in der Hierarchie. Man weiss nichts und kann nichts – man ist sozusagen nichts. So habe ich es mir vorgestellt, bevor ich mein Praktikum begonnen hatte. Erstaunlicherweise ist es überhaupt nicht so. Natürlich: Ich kann wirklich noch nicht viel. Aber das lassen mich die anderen überhaupt nicht spüren. Ab dem ersten Tag war ich von der Hilfsbereitschaft meiner Mitarbeiter überwältigt. Deshalb werde ich hier regelmässig meinen Helden oder meine Heldin des Monats vorstellen. Lasst euch überraschen, welche interessante Menschen mir in meinem Arbeitsalltag bereits geholfen haben.