Mein Held des Monats November

Andi

Es geht einfach nicht. Ich bin einfach zu wenig kreativ für diesen Radiobeitrag. Erschöpft und etwas entmutigt lasse ich den Kopf in meine Hände sinken und mustere das Wenige, das ich bisher geschafft habe. Das Interview habe ich in einzelne Aussagen geschnitten und nun stapeln sich einen Haufen O-Töne (du kennst das Wort nicht? Hier die Erklärung dazu) feinsäuberlich in meinem Schnittprogramm. Nur leider habe ich keinen blassen Schimmer, wie ich die Töne in eine sinnvolle Reihenfolge bringen kann und die Moderation dazwischen schwebt auch noch in den Sternen.

Hm, Andi hat immer so gute Ratschläge. Ein Blick über die Schulter zeigt: Andi sitzt konzentriert an seinem Computer und schneidet eine Tondatei. Soll ich? Nein, ich kann ihn nicht schon wieder stören. Nur weil er seinen Arbeitsplatz gleich hinter meinem Rücken hat und ich zu faul bin, um mich von meinem Stuhl zu erheben, ist er der häufigste Adressat meiner Fragen. Okay, etwas selberschuld ist er schon. Er ist einfach zu nett. Immer nimmt er sich Zeit, um geduldig meine Fragen zu beantworten und meine Probleme zu lösen. Das verführt einfach sehr dazu, das nächste Mal wieder ihn zu belästigen. So gemein, nun ist er auch noch selbst verantwortlich dafür, dass ich ihn ständig störe. Zum Glück kann er meine Gedanken nicht lesen.

Zurück zum Beitrag. Mit welchem O-Ton soll ich nur beginnen? Vielleicht mit diesem. Aber wie soll ich dann weitermachen? Es passt einfach nichts so richtig. Eine kreative Überleitung von mir könnte helfen… aber wie nur? Hach, es geht einfach nicht! Ich komme nicht um das Fragen herum.

Langsam schiebe ich meinen Stuhl rückwärts. Zentimeter für Zentimeter nähere ich mich Andis Schreibtisch. Kaum habe ich sein Sichtfeld erreicht, schaut er auf: «Ja?» – «Chasch mer villicht nomal hälfe?», frage ich zerknirscht und bevor meine Entschuldigung für die Störung den Weg aus meinem Mund gefunden hat, erwidert er: «Ja klar, um was geht’s?». Unglaublich. Eindeutig mein Held des Monats. Danke lieber Andi!

So sieht das jeweils etwa aus…

0 Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

Willst du an der Diskussion teilnehmen?
Schreibe deine Meinung!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *